Schützenverein Bad Westernkotten e.V.
Vogelbauer wird König
Meinolf Schütte erlegte „Felix” in einem spannenden Duell nach dem 199. Schuss
18.07.2006 - Erwitte / Bad Westernkotten
Schützenverein Bad Westernkotten e.V. Ein Zucken ging durch die Menge. Mein Gott, noch immer nicht unten. Er traf immer und immer wieder, doch Holzaar „Felix” wollte einfach nicht „die Flatter” machen. Beim gestrigen Vogelschießen der Westernkötter Schützen schoss nicht nur Meinolf Schütte das Adrenalin durch die Adern. Ihm aber gewiss am meisten. Nach dem 199. Schuss dann ging ihm das Glückshormon endgültig in die Knochen. Seit gestern Mittag ist der 46-jährige Qualitätsprüfer der Firma Heimeier Schützenkönig des Heilbades. Zur Königin erkor er sich seine Frau Elisabeth, die mit Sohn Tobias unter der Vogelstange mitgefiebert hatte. Meinolf Schütte ist als Vorsitzender des Bad Westernkötter Schießsportvereins nicht nur ein guter Schütze. Ein weiterer kleiner Vorteil war, dass er wusste, wohin er zielen musste, schließlich hatte er mit „Felix” seinen 19. Vogel gebaut. Noch dazu birgt der neue Regent aus dem Birkenweg auch musikalische Qualitäten in sich. Im Westernkötter Tambourkorps, dessen Tambourmajor er war, spielt er die Lyra. Schütte hatte sich gestern letztendlich im Duell mit Ralf Röttger aus Erwitte unter dem frisch renovierten - und später ordentlich demolierten - Kugelfang gemessen. Bevor die beiden auf den Korpus des 1,50 Meter Spannweite umfassenden und 12 Kilogramm schweren Aar zielten, hatten einige Aspiranten, darunter Peter Knoche, Bernfried Pilk, Axel Geist und Ralf Mehlich dem Vogel gehörig die Federn gerupft. Noch während der Ehrenschüsse fiel die Krone zu Boden. Abgeschossen von Arne Pollei, Oberstleutnant der Bundeswehr. Major Friedel Erdmann kündigte die Schützen an und wünschte „Gut Schuss”. Dem gelang auch Ex-König Günther Köthemann, der sich den Apfel sicherte. Das Zepter holte Martin Schütte-Rixmeier aus dem Kugelfang. Schwanzkönig wurde Joachim Lütticke vom Westernkötter Musikverein. Auch Vikar und Polizeiseelsorger Henner Pohlschmidt zeigte mehr als einmal Interesse an dem Aar. Er ließ es dann doch besser bleiben. Das spannende Schießen verfolgten bei herrlichstem Sommerwetter hunderte von Besuchern, die - falls sie kein Schattenplätzchen mehr ergattern konnten - tapfer der Mittagssonne stand hielten. Für fröhliche Stimmung sorgten Tambourkorps und Blaskapelle des Musikvereins, der - selbstverständlich - „seinen” Meinolf mit Trommelwirbeln unterstützte. Was ja auch Wirkung zeigte.



Soeben hatte Schießmeister Franz Herzmann die 199. Patrone eingelegt, da war es auch schon geschehen. Der neue König Meinolf Schütte wurde herzlichst von seinen Freunden beglückwünscht. Fotos: Heier
Soeben hatte Schießmeister Franz Herzmann die 199. Patrone eingelegt, da war es auch schon geschehen. Der neue König Meinolf Schütte wurde herzlichst von seinen Freunden beglückwünscht. Fotos: Heier